Haus des Lebens - Wohnheim für psychisch kranke Menschen

 

Spendenaktion an das Dillenburger Tierheim

Ein Herz für Tiere im Einklang mit gelebter Inklusion

ein Bericht von Martina Feldmann

Die Bewohner des „Haus des Lebens“ in Herborn spenden die Einnahmen vom Weihnachtsmarkt 2017 dem Dillenburger Tierheim.

Vom 8. – 10. 12. 2017 bekamen die Bewohner aus den beiden vom „Haus des Lebens“ geführten Wohnhäusern für seelisch erkrankte Menschen wieder die Gelegenheit die Früchte ihres künstlerischen Schaffens in einem vom Werbering der Stadt Herborn zur Verfügung gestellten Standes zum Kauf anzubieten.

Die Palette reichte von allerlei Weihnachtsdekoration über Schmuck, Nagelbildern bis hin zu rustikalen Holzmöbeln. Daran beteiligten sich außerdem  die Tagesstätte Haiger (Diakonie) mit wunderschön gearbeiteten Dekorationen aus Holz sowie die Tagesstätte Herborn (ebenfalls Diakonie) mit diversen Erzeugnissen für den Tierbedarf wie z.B.  selbst hergestellte Schnüffeldecken und Leckerlis für den Hund oder Mandalabücher für meditatives Malen.

Federführend haben die Bewohner des „Haus des Lebens“ zusammen mit ehrenamtlichen Helfern den Verkauf gemanagt. Ohne dieses große Engagement unserer „Helferleins“ wäre all dies nicht möglich. Aber die Hauptperson hinter all den Projekten ist unsere Ergotherapeutin Frau Dachsel.  Durch ihr herausstechendes Engagement weit über ihr berufliches „Soll“ hinaus  - sogar an Abenden und an Wochenenden-  und die immer wieder mit neuen Ideen solche Möglichkeiten wie den Weihnachtsmarktstand „an Land zieht“ und von denen die Bewohnern absolut profitieren können, wäre  das alles sowieso undenkbar.

Durch den Verkauf konnte ein Betrag von € 280,- eingenommen werden.

Dieser wurde ausschließlich von den Bewohnern der „Haus des Lebens gGmbH“ eingenommen und kann nicht als erwirtschaftete Einnahmen der Einrichtung angesehen werden.

So  konnten die „Akteure“ frei wählen für was das Geld verwendet werden soll. Anstatt ihr kleines Taschengeld aufzustocken wurde unisono entschieden, dass der Betrag völlig uneigennützig dem Tierwohl zugute kommt.

Am 1. 3. 2018 war es dann soweit und der Scheck konnte übergeben werden, mit anschließendem Rundgang im Tierheim sowie einem Spaziergang mit einigen der Hunde.

Ein besonders schöner „Nebeneffekt“ dieser Aktion war,  das Tierheim auch weiterhin zu unterstützen, sei es durch Muskelkraft oder mit Hundespaziergängen:  „Es lebe die Inklusion!“