Haus des Lebens - Wohnheim für psychisch kranke Menschen

 

 Tagesstrukturiende Angebote im Wohnheim

"Wege entstehen dadurch, dass man sie geht." Franz Kafka

Unser Wohnheim stellt jedem einzelnen Bewohner eine Vielzahl von Angeboten zur Verfügung, die zumeist in der (Klein-) Gruppe, aber auch ganz individuell auf den Einzelnen abgestimmt werden, je nach Bedarf und Zielsetzung.

Neben den zahlreichen Angeboten in den verschiedenen Bereichen des Lebens, wie z.b. die Basisversorgung oder die psychische und emotionale Entwicklung,  ist vor allem die Strukturierung des Tages ein wichtiger Bestandteil unserer Arbeit im Hause.

Eine ausführliche Auslistung aller Maßnahmen in diesem Bereich finden sie auch in unserem Wohnheimkonzept               ab Seite 13.

Mein Tag im Haus des Lebens...

ein Alltagsbericht einer Bewohnerin unseres Hauses

Mein Tag fängt früh am Morgen um 7.00 Uhr mit Waschen und Zähne putzen an. So gegen 7.30 Uhr frühstücke ich und um 8.00 Uhr nehme ich unten im Büro meine Medikamente ein.  Im Anschluss mache ich mich auf dem Weg zur Ergo und habe dann noch etwas Zeit bis die Arbeitstherapie anfängt.  8.45 Uhr geht’s los. Meistens arbeiten wir für die Firma Abus und stecken Teile zusammen oder ringeln Schlüssel an.


Wir haben noch eine Ausweicharbeit, wenn wir kein Material von der Firma Abus haben, fertigen wir K-lumet Feueranzünder.  Um 10.15 Uhr gibt es eine kleine Kaffeepause, die geht 15 Minuten lang. Nach der Pause beginne ich mit der Beschäftigungstherapie.  Dort spiele ich und werde auch oft kreativ, z.b. basteln wir zur Weihnachtszeit viele Karten. Dieses Jahr haben wir u.a. auch Engel aus Holz gefertigt.


Nachdem die Ergotherapie um 11.45 Uhr endet, koche ich mir oft was zum Mittag, z.b. selbstgemachte Hühnerfrikassee. Ich bin Selbstversorgerin, d.h. ich plane Mahlzeiten selbst, kaufe ein und bereite sie zu.  Es gibt aber auch die Möglichkeit, die Versorgung im Wohnheim mit der Gruppe einzunehmen. Dann muss man im Wechsel mit seinen Mitbewohner/innen Küchendienst für die einzelnen Mahlzeiten, Frühstück, Mittag und Abendessen verrichten. Z.b. beim Abendessen Tische eindecken, Lebensmittel bereitstellen und nach dem Essen auch die Nachbereitung.

Es gibt auch noch andere alltägliche Pflichten, wie z.b. Mülldienst, Wäsche waschen und Medikamente vorbereiten für die gesamte Woche.

Für die Nachmittage gibt es zahlreiche Freizeitangebote.

Dienstag z.b. gehe ich, mit noch anderen Mitbewohnerinnen alle 14 Tage zum Kegeln nach Haiger. Dann bin ich gegen 16 Uhr wieder im Wohnheim und habe nun auch Zeit für mich.

Den Abend lasse ich gemütlich ausklingen, der nächste Tag beginnt wieder sehr früh.

Dominique B.