Haus des Lebens - Wohnheim für psychisch kranke Menschen

 

Wohnheimangebundenes Betreutes Wohnen

Unter dem Wohnheimangebundenen Betreuten Wohnen (kurz WHBW) verstehen wir ein Angebot für unsere Klienten, bei dem sie als Mieter von wohnheimnahen Wohnungen so selbständig wie möglich leben und wirtschaften können und trotzdem, je nach individuellem Bedarf, auf verschiedene Leistungen der Wohnheime zurückgreifen können.

Das Wohnheimangebundene Betreute Wohnen kann als Einzelwohnen, Wohnen in Partnerschaft, oder in Wohngemeinschaften genutzt werden. Bei den Wohngemeinschaften handelt es sich in der Regel um 2er oder 3er WG´s.

Die Mietverhältnisse werden wohnheimunabhängig, direkt mit dem Klienten abgeschlossen und können bei einem Wechsel in ein wohnheimunabhängiges Betreutes Wohnen selbstverständlich fortgesetzt werden. 

Im Unterschied zu dem klassischen Betreuten Wohnen, werden die Betreuungsleistungen durch bereits bekanntes Fachpersonal der Wohnheime erbracht.

Sollte die Maßnahme nicht erfolgreich verlaufen, haben die Klienten die Möglichkeit, zu einer Krisenintervention, aber auch grundsätzlich, in eines der Wohnheime zurückzukehren.

Diese Wohnform richtet sich ausschließlich an unserer Klienten. In diesem Zusammenhang stellt sie keine Konkurrenz zu den bestehenden Angeboten des Betreuten Wohnens dar.  

Hier können Sie ausführlich nachlesen:

Konzept "Wohnheimangebundenes Betreutes Wohnen"